Navigation überspringen
10. Juli 2020

Externsteine laden wieder zur Besteigung und zu Führungen ein

Denkmal-Stiftung des Landesverbandes Lippe hat entsprechendes Hygienekonzept umgesetzt

Die Externsteine ziehen jährlich 500.000 Besucherinnen und Besucher an, rund 100.000 von ihnen nutzen jedes Jahr die Möglichkeit, sie zu erklimmen. In diesem Jahr jedoch ist alles anders: Seit dem 16. März 2020 sind die Externsteine aufgrund der Corona-Pandemie geschlossen. 116 Tage später, am Freitag, dem 10. Juli 2020, ist die lange „Wartezeit“ endlich vorbei: Dann können Gäste die Externsteine wieder besteigen, und auch das Angebot der Gästeführungen wieder nutzen.

„Wir freuen uns, dass wir heute ankündigen dürfen, dass die Externsteine ab übermorgen wieder geöffnet sind“, sagte Geschäftsführer Ralf Noske am gestrigen Mittwoch bei einem Termin vor Ort. „Auf diesen Tag hat das gesamte Team der Denkmal-Stiftung hingearbeitet: Wir haben ein Hygienekonzept erstellt, dieses mit dem Ordnungsamt der Stadt Horn-Bad Meinberg und dem Gesundheitsamt des Kreises Lippe abgestimmt und nun alle Vorgaben mit dem Team umgesetzt. Jetzt freuen wir uns auf die Gäste und heißen sie herzlich willkommen.“

Die Besteigung ist zunächst immer freitags, samstags, sonn- und feiertags möglich, los geht es am Freitag, dem 10. Juli 2020. Geöffnet wird die Aussichtsplattform auf Felsen 1: „Sie ist so groß, dass dort zehn Personen Platz finden und dabei den nötigen Sicherheitsabstand von 1,50 Meter einhalten können“, erläuterte Geschäftsführer Peter Gröne. Für die Besteigung sind Zeitfenster von jeweils 20 Minuten festgelegt. Besucherinnen und Besucher, die die Externsteine besteigen möchten, erwerben das Ticket künftig im Infozentrum Externsteine. Anhand der Farbe der Tickets können sie erkennen, in welchem Zeitfenster sie die Externsteine besteigen können, eine Infotafel informiert über Farbe und zugeordnetem Zeitfenster.

Maximal zehn Personen werden einem Zeitfenster zugeordnet, sie werden gebeten, sich zu Beginn ihres Zeitfensters an den Externsteinen einzufinden, wo Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Denkmal-Stiftung für einen reibungslosen Ablauf sorgen. Das Tragen eines Mund-Nase-Schutzes ist Vorschrift, vor Beginn des Aufstieges müssen zudem die Hände desinfiziert werden: „So stellen wir sicher, dass die Handläufe an den Treppenaufgängen kein Gesundheitsrisiko für die Besucherinnen und Besucher darstellen“, betonte Noske. Über das Ende ihres Zeitfensters werden die Gäste, die die Plattform erklommen haben, per Lausprecher informiert. Haben sie den Bereich vor den Externsteinen verlassen, kann sich die nächste Gruppe an den Aufstieg machen.

Sollte die Nachfrage hoch sein, wird die Besteigung auch an den restlichen Wochentagen ermöglicht. Der Zugang zu Felsen 2 und 3, die mit einer Brücke verbunden sind und mit Höhenkammer und Altarnische aufwarten, ist nach wie vor nicht möglich: „Hier können wir nicht sicherstellen, dass der Mindestabstand von 1,50 Metern eingehalten wird“, begründet Gröne die Entscheidung.

Die Gästeführungen starten am Samstag, dem 11. Juli 2020, nach erfolgreichen Testläufen am 4. und 5. Juli 2020: „Auch hierfür haben wir ein Hygienekonzept erstellt und mit den Behörden abgestimmt“, so Gröne. Maximal zehn Personen dürfen an einer Gästeführung teilnehmen, zum Gästeführer und zu den anderen Teilnehmern ist der Mindestabstand von 1,50 Metern einzuhalten, zudem müssen alle Teilnehmer ihre Kontaktdaten hinterlassen, um später etwaige Infektionsketten verfolgen zu können. „Das Tragen eines Mund-Nase-Schutzes wird empfohlen, an schmalen Punkten der Route ist es Pflicht, die Gästeführerin bzw. der Gästeführer weisen dann dezidiert darauf hin.“ Die Führungen starten samstags, sonntags und feiertags jeweils um 11.00 Uhr am Infozentrum Externsteine, bei großer Nachfrage werden auch montags und mittwochs Gästeführungen angeboten. Gruppen können darüber hinaus Gästeführungen auch zu Wunschzeiten buchen.

Noske und Gröne hoffen, dass sie mit diesem Konzept wieder möglichst vielen Interessierten den Zugang zu den Externsteinen ermöglichen: „Es liegt auf der Hand, dass viel weniger Gäste als sonst die Möglichkeit haben werden, die Externsteine zu erklimmen, aufgrund der Abläufe ist der Zeitaufwand höher, die Verweildauer auf der Aussichtsplattform ist begrenzt. Wir setzen aber auf das Verständnis unserer Gäste, denn alle Maßnahmen dienen allein dem Schutz ihrer Gesundheit – und der Gesundheit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.“

Nähere Infos: www.externsteine.de

Abbildung: Geben die Externsteine zur Besteigung wieder frei (v.l.): Ralf Noske und Peter Gröne (beide Geschäftsführer der Denkmal-Stiftung) sowie Stefanie Hütte (Leiterin der Tourist-Info am Hermannsdenkmal und des Infozentrums Externsteine). (Foto: Landesverband Lippe)

Aktuelles