Navigation überspringen

Naturkräfte und menschliches Wirken

Die Geschichte der Externsteine ist seit dem 16. Jahrhundert Gegenstand zahlreicher Theorien, die teils auf wissenschaftlichem Fundament, teils auf reiner Spekulation ruhen. Auch eine Reihe volkstümlicher Legenden rankt sich um die Geschichte der Externsteine. Als besonders verheerend für eine ernsthafte wissenschaftliche Erforschung und die touristische Erschließung des Monumentes erwies sich der seit den späten 1920er Jahren des 20. Jahrhunderts zu beobachtende Einfluss von Vertretern der sogenannten „völkischen Weltanschauung“ – eine nicht ungefährliche Mischung aus Antisemitismus, Nationalismus und Verherrlichung der germanischen Vorzeit sowie des deutschen Mittelalters. In der Nachkriegszeit zunächst zögerlich, dann jedoch verstärkt seit den 1980er Jahren, setzte eine seriöse wissenschaftliche und interdisziplinäre Erforschung der kulturgeschichtlichen Spuren an den Externsteinen wieder ein.

Das Kreuzabnahmerelief, welches mittelalterliche Steinmetze in den Felsen schlugen, ist von internationaler Bedeutung. Weitere Relikte zeugen von der wechselvollen Geschichte der Felsenformation, wie etwa die mittelalterliche Grottenanlage oder die Aussichtsplattform mit der Treppenanlage aus dem 19. Jahrhundert.

Aktuelles