Navigation überspringen

Rätselhafte Anlagen

Von den zahllosen Spuren menschlicher Tätigkeit an den Externsteinen faszinieren die Besucher vor allem diese Anlagen:

  • das monumentale Kreuzabnahmerelief
  • die dahinter liegenden künstlichen Grotten
  • der Seiteneingang zur Kuppelgrotte mit den Resten einer Petrusskulptur
  • das offene Felsengrab in einer Rundbogennische
  • die Höhenkammer mit Altarnische

Das Alter und die ursprüngliche Funktion der Anlagen sind bis heute umstritten. Bereits im 16. Jahrhundert wurde die Vermutung geäußert, dass an den Externsteinen ein heidnisches Heiligtum in eine christliche Stätte umgewandelt wurde. Heute noch wird die Ansicht vertreten, die Externsteine seien ein keltisches oder germanisches Heiligtum oder eine Sternwarte gewesen. Hierfür gibt es jedoch keine archäologischen Belege.

Die kunsthistorische Forschung bevorzugt eine Deutung der Anlage als mittelalterliche Nachbildung der heiligen Stätten in Jerusalem, mit dem Grab Christi, der Kreuzauffindungsgrotte und dem Felsen Golgatha.

Mehr erfahren Sie bei unseren Führungen rund um die Externsteine.

Aktuelles